TS-Film in eine DVD umwandeln (Windows)

Aus TuxboxWIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

HowTos

  1. Einstieg
  2. Grundlagen
  3. Debug-Mode
  4. Installation
  5. Update


  1. Beliebiges Filmformat
    in TS-Datei umwandeln
  2. Betanova flashen
  3. Bootlogo austauschen
  4. CDK booten
  5. Coolstream von USB-Stick booten
  6. Datendienste
  7. Debug-Mode ausschalten
  8. Direktaufnahme
  9. DualPES in SPTS-Datei
    umwandeln
  10. DVD in TS-Datei umwandeln
  11. HDD an Ethernet
  12. LIRC
  13. NFS-Server
  14. NFS:Eisfair
  15. NFS:Gentoo
  16. NFS:SFU
  17. Neutrino:Customizing
  18. Neutrino:Kennwortschutz
    Webinterface
  19. Neutrino:Senderlisten
  20. SHOUTcast
  21. Shout To Neutrino
  22. TS-Film am Computer
    ansehen
  23. TS-Film in eine DVD
    umwandeln (Windows)
  24. TS-Datei in MPEG4-
    Format umwandeln
  25. TS-Dateien schneiden
  26. Telefonanrufe anzeigen
  27. UCodes einspielen
  28. Udrec Suite Slackware
  29. VLC
  30. Windows:Mplayer
  31. YADD Mini-Howto
  32. YUV Ausgabe einstellen
  33. Zeitsynchronisation

Inhaltsverzeichnis


Allgemeines

Dieses How-To soll dir dabei helfen eine Aufnahme der DBox2 im TS-Format in eine DVD zu konvertieren.


Vorbereitung

Bevor wir damit beginnen die Datei umzuwandeln, zu zerschnippeln und was sonst noch dazu gehört, sollten wir uns erst mal alle Programme/Dateien besorgen, die dafür später notwendig sein werden. Im Einzelnen sind das diese:

Um ProjectX zum Laufen zu bekommen, muss es Compiliert werden. Dies ist recht einfach, sofern man sich einfach an die Dokumentation von ProjectX hält. Cuttermaran liegt schon als fertiges Programm vor und muss nur installiert werden. DVDAuthor liegt auch schon als Sammlung fertiger Programme vor und muss nur in ein Verzeichnis entpackt werden.

Cuttermarans Setup benötigt für die Installation des Programms das "Microsoft .NET Framework" in der Version 1.1.4322!! Falls Ihr diese Version nicht installiert habt, tut dies bitte, bevor ihr das Setup aufruft.


Umwandeln der TS-Datei

Damit die TS-Datei bearbeitet werden kann, muss diese in ihre einzelne Bestandteile zerlegt werden . Das wäre zum einen Video (MPV) und zum anderen Audio (MP2 und AC3). Das Zerlegen wird auch als Demuxen bezeichnet. Als ersten Schritt wird erst mal ProjectX gestartet. Als aller erstes erscheint ein Bildschirm, in dem man sich mit der Lizenz einverstanden erklären muss. Das hängt von euch ab, ob ihr damit einverstanden seid oder nicht :-)

Jetzt sollte dieser Bildschirm erscheinen:

HowTo - TS-to-DVD - Bild1.JPG


Nun klickt man auf File und Add und es erscheint ein Datei-Auswahlfenster, wie man es von Windows gewohnt ist. Hier wählt man die .ts Datei aus:

HowTo - TS-to-DVD - Bild2.JPG


Anschließend klickt man auf die Schaltfläche Go! und das Programm fängt an, die Datei in ihre Bestandteile zu zerlegen. Dies kann je nach Rechnerleistung einige Zeit dauern und man sollte viel Zeit mitbringen.

HowTo - TS-to-DVD - Bild3.JPG


Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist (Erkennbar an der Statusleiste: Hier steht Done), findet man 2 bzw. 3 (wenn AC3 mit aufgenommen wurde) Dateien in dem Zielverzeichnis wieder. Das Demuxen ist abgeschlossen und wir können zum Schneiden der Dateien kommen.


Schneiden des Filmes

Zu diesem Zweck rufen wir jetzt das Programm Cuttermaran auf. Dieses Programm ist sehr einfach aufgebaut und sollte leicht von der Hand gehen bei der Bedienung.

HowTo - TS-to-DVD - Bild4.JPG


Zuerst sollte man auf das Symbol mit dem geöffneten Ordner unter Videodatei klicken. Dort wählt man den Ordner aus, indem die Demuxten Dateien abgelegt wurden und wählt man dann die MPV Datei aus.

HowTo - TS-to-DVD - Bild5.JPG


Anschließen lädt Cuttermaran die Video-Datei (MPV) und die dazugehörigen Audio-Dateien (MP2, evtl. auch AC3). Dies kann auch je nach Rechnerleistung wieder einen Augenblick dauern. Nach dem Laden erscheint in dem rechten Feld, das vorher noch Blau war, das erste Bild der Video Datei.

HowTo - TS-to-DVD - Bild6.JPG


Jetzt kommt der wichtigste Teil: Das Schneiden! Dabei funktioniert Cuttermaran nach dem Prinzip, dass die Teile, die später beibehalten werden sollen, "eingegrenzt" werden. Das heißt, dass wenn z.B. von Minute 1 bis Minute 13 und Minute 15 bis Minute 30 der Film läuft, und zwischendrin Werbung ist, die Schnittliste so aussieht:

Start: 00:01.00,000 - Ende: 00:13.00,000
Start: 00:15.00,000 - Ende: 00:30.00,000


Den Film kann man durch den horizontalen Scrollbalken vor- und zurückspulen. Wenn man den Startpunkt gefunden hat, muss man evtl. noch einen Tick vor- bzw. zurückspulen, bis die Schaltfläche "Setze Startpunkt" nicht mehr ausgegraut ist. Mit den Schaltflächen I, P und B kann man unterschiedlich fein vor- bzw. zurückspulen. Mit dem Anklicken von "Setze Startpunkt" wird die aktuelle Zeitposition als Startzeit gesetzt.

HowTo - TS-to-DVD - Bild7.JPG


Jetzt sucht man sich den End-Punkt (z.B. einen Werbeblock) und setzt dort nach der gleichen Methode, nur mit der Schaltfläche "Setze Endpunkt", die End-Zeit. Nachdem Start- und Endzeit gesetzt ist, kann man mit der Schaltfläche "Füge Bereich zu Schnittliste" den Zeitraum in die Schnittliste hinzufügen. Start- und Endzeit werden dann wieder zurückgesetzt und in der Schnittliste erscheint der ausgewählte Zeitraum.

HowTo - TS-to-DVD - Bild8.JPG


Und so kann man jetzt alle Teile ausschneiden, die im späteren Videofile erscheinen sollen.

HowTo - TS-to-DVD - Bild9.JPG


Nachdem alles geschnitten ist, kann man sich mit der Schaltfläche "Voransicht" den Film so ansehen, wie er später endgültig aussieht. Die Voransicht dient hauptsächlich zur Kontrolle, ob die Übergänge gut verlaufen usw.

HowTo - TS-to-DVD - Bild10.JPG


Wenn dann soweit alles dem entspricht, wie man das haben möchte, klickt man auf "Video/Audio Schnitt". Jetzt wird man noch gefragt, wo man die Schnitt-Dateien abgelegt haben möchte und anschließend, wenn man das Ziel angegeben hat, schneidet er die Dateien.

HowTo - TS-to-DVD - Bild11.JPG


Nach erfolgreichem Schneiden wird dies durch eine entsprechende Meldung quittiert. Jetzt kommen wir zu dem Teil, aus den 2 bzw. 3 Dateien eine DVD taugliche Datei herzustellen.


Dateien in DVD-konformes Format umwandeln

Dateien mit DVD Author in DVD-konformes Format umwandeln

Wenn ihr DVDAuthor heruntergeladen habt, sucht ihr bitte nach einer Datei namens mplex.exe. Diese Datei kopiert ihr am besten in ein Verzeichnis, das im Pfad liegt (z.B. C:\WINDOWS). Anschließend öffnest du ein Fenster mit der MS-DOS Eingabeaufforderung und gibst folgendes ein (du musst dich in dem Verzeichnis befinden, indem die geschnittenen Dateien liegen):

mplex -f 9 -o outfile.mpg Datei_cut.m2v Datei_cut_audio1.mp2 Datei_cut_audio2.ac3


outfile.mpg entspricht dem Dateinamen, indem dann alles landet, Datei_cut ist das Ergebnis des Schnittes durch Cuttermaran.

HowTo - TS-to-DVD - Bild12.JPG


Solltest du keine Datei im .ac3 Format haben, lässt du das einfach weg. Je nach Rechnerleistung dauert es einen Augenblick und anschließend hast du eine .mpg Datei, die du z.B. mit Nero Burning ROM brennen kannst.


Dateien mit Muxxi in DVD-konformes Format umwandeln

Muxxi ist eine Windows GUI für mehrere kommandozeilenorientierte DOS Programme (unter anderem DVD-Author). Damit ist es Dir möglich, mehrere Filme auf einer DVD zu speichern. Die Erstellung einer Menüstruktur ist ebenfalls möglich. Im Ergebnis erhältst Du einen "VIDEO_TS" Ordner, den Du mit einem Brennprogramm (z.B. Nero) auf eine DVD brennen kannst


Stop hand.png An dieser Stelle muss noch Text rein.


Dateien mit IfoEdit in DVD-konformes Format umwandeln

Nach dem Schnitt mit Cuttermaran können die Ausgabedateien (Video-/Audiostream) in IfoEdit geladen werden. Dazu wird die Funktion "DVDAuthor" -> "Author new DVD" verwendet. Das Ergebnis ist wiederum ein "VIDEO_TS" Ordner, der mit einem Brennprogramm (z.B. Nero) auf eine DVD gebrannt werden kann.

Probleme

DVD Konformität

Wenn man nach dieser Anleitung eine MPEG-Datei erstellt und diese als einzige Datei auf eine Daten-DVD brennt, sollten diese Aufnahmrn in der Regel auch die meisten DVD-Player "vertragen". Dennoch kann man aber feststellen, dass MPEG2 nicht unbedingt gleich DVD-konformes MPEG2 bedeutet. Der Film kann ruckeln, weil DVB-Mitschnitte in der Regel GOP's mit mehr Frames enthalten sind, als die DVD-Spezifikation gestattet (bei PAL höchstens 15, bei NTSC 18). Siehe hierzu [1]



Grundlagen - Installation - Debug-Mode - Hardware - CDK/Development

LCars - Neutrino - Enigma - Plugins - Spiele - Software - Tools - Howto - FAQ - Images

Hauptseite - News - Alle Artikel - Bewertungen - Gewünschte Seiten - Index - Neue Artikel - Impressum - Team

Hilfeportal - Seite bearbeiten - Bilder - Links - Tabellen - Textgestaltung
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Downloads
Bedienung
Development
Kommunikation
Sonstiges
Drucken/exportieren
Werkzeuge